Logo Leibniz Universität Hannover
Logo: Institut für Turbomaschinen und Fluid-Dynamik
Logo Leibniz Universität Hannover
Logo: Institut für Turbomaschinen und Fluid-Dynamik
  • Zielgruppen
  • Suche
 

Stationäre und instationäre Druckmesstechnik

Einsatzgebiete

  • Messung von stationären und instationären Drücken in Turbomaschinen
  • Stallerkennung

Eigenschaften

    • Piezoresistive Drucksensoren
    • Vorhandene Messbereiche:

    o   Stationär: 10“ WC, 20“WC, 1 PSI, 2,5 PSI, 5 PSI, 10 PSI, 15 PSI, 30 PSI, 45 PSI, 100 PSI

    o   Instationär: 5 PSI, 10 PSI, 25 PSI, 50 PSI

    • Auflösung:

    o   Stationär: 0,003 % FS

    o   Instationär: infinitesimal

    • Messgenauigkeit:

    o   Stationär: 0,15 % FS ≤ 2,5 PSI; 0,05 % FS > 2,5 PSI

    o   Instationär: 0,1 % FS

    • Abtastrate: max. 100 Messungen/Kanal/Sekunde

    Beschreibung

    Die hochgenauen, stationären Differenzdruckaufnehmer des Typs 9816 von Esterline Pressure Systems ermöglichen aufgrund ihrer hohen Messgenauigkeiten, eine exakte Bestimmung aller stationären Drücke bei experimentellen Untersuchungen. Aufgrund der Rackbauweise mit tauschbaren Einschüben, besitzen die Module des Typs 9816 eine hohe Flexibilität. Daher werden sie am TFD an allen Prüfständen eingesetzt, so dass ein schneller und unkomplizierter Austausch und somit eine Anpassung der Sensoren an veränderte Versuchsbedingungen problemlos und schnell realisiert werden kann. Zusammen mit der Möglichkeit der hausinternen Kalibrierung der Module wird stets die höchste verfügbare Messgenauigkeit bei den Untersuchungen gewährleistet. 

    Die instationären Miniaturdruckaufnehmer des Herstellers Kulite werden am TFD für verschiedenste Anwendungen eingesetzt. So dienen sie z.B. zur Stallerkennung im Rahmen der Betriebsüberwachung, werden aber auch zur instationären Messung von Schaufelprofildrücken eingesetzt. Aufgrund ihrer geringen Baugröße sowie der hohen Expertise der TFD internen Sensorik-Werkstatt, ist eine Instrumentierung mit diesen Sensoren an nahezu jeder Stelle der Turbomaschine realisierbar. Hierzu werden die Sensoren in der Sensorik-Werkstatt des TFD derart in die Beschaufelung integriert, dass sie die Profilumströmung selbst nicht beeinflussen. Weiterhin werden diese Sensoren bei der Fertigung von instationären Mehrloch-Strömungsvektorsonden zur Traversierung des Strömungsfeldes innerhalb der Turbomaschine eingesetzt. Sie zeichnen sich vor allem durch ihre hohe zeitliche Auflösung in Verbindung mit der für diese Baugröße einzigartigen Messgenauigkeit aus. Dies ermöglicht auch die Messung instationärer Drücke  mit höchster Genauigkeit.  Weitere Informationen zur eingesetzten Druckmesstechnik des TFD finden Sie auf den Herstellerseiten von Esteline Pressure Systems sowie Kulite.

    Ansprechpartner

    Dipl.-Ing. Jan Siemann