Simulation

Das Verständnis der physikalischen Vorgänge bildet die Grundlage für die Optimierung und die Weiterentwicklung von Strömungsmaschinen. Simulationswerkzeuge sind in diesem Prozess heute nicht mehr wegzudenken.

  • Fluid-Struktur-Interaktion (FSI)

  • Computational Aeroakustics (CAA)

  • Computational Fluid Dynamics (CFD)

  • Optimierung

BESCHREIBUNG

Ob mit der Simulation komplexer strömungsführender Turbomaschinen unter Verwendung industrieller Modellierungsansätze oder die direkte numerische Simulation (DNS) und die Grobstruktursimulation (LES) von Teilkomponenten ohne bzw. mit einem geringen Modellierungsgrad bieten wir Ihnen sämtliche Möglichkeiten der Strömungssimulation mit der Finiten Volumen Methode an. Unsere Kompetenzen reichen dabei von klassischen RANS-Simulationen über Harmonic-Balance-Methoden bis hin zur Analyse mikroskopischer Oberflächenrauheiten mittels der Immersed-Boundary-Method und DNS.

Durch diese hoch genauen DNS und LES Simulationen oder RANS-Simulation komplexer Maschinen tragen sie direkt zur Steigerung des physikalischen- und des System-Verständnisses bei.Ergänzt wird dieses Angebot durch strukturmechanische, aeroakustische und aeroelastische Simulationen. Auch die Modellierung partikelbeladener Strömungen bieten wir Ihnen an.

Darüber hinaus ermöglichen sie den effizienteren Einsatz von Messtechniken im Experiment und sind damit eine Risikomitigation die zu einer Kostenreduktion führt. Im Auslegungs- und Optimierungsprozess erlauben sie wiederum die schnelle und kostengünstige Vorhersage optimaler Konfigurationen.

Das TFD setzt Simulationswerkzeuge in den folgenden Gebieten ein:
  • strömungsmechanische Grundlagenforschung
  • axiale und radiale thermische Turbomaschinen
  • Dichtungssysteme
  • Windenergieanlagen
  • Biomedizintechnik
  • Brennstoffzellen